Heute möchte ich dir von meinem absoluten Herzensthema erzählen. Denn so oft sind wir, Mamas und Papas, in unserem Familienalltag gefordert, uns Konflikten und schwierigen Situationen mit unseren Kleinsten zu stellen. Und ich weiß aus eigener Erfahrung, wie nervenaufreibend genau solche Situationen sein können.  Doch wie kann man Konflikte liebevoll lösen und das Kind durch den Konflikt achtsam begleiten?

Ich will Dir heute von einer wunderbaren Möglichkeit erzählen, die ich selbst vor einiger Zeit, für unsere Familie entdeckt habe. Diese ermöglicht dir ein liebevolles und humorvolles Begleiten.

Handpuppen | eine andere Art der Kommunikation

Wir kennen sie alle. Die Situation, in der wir nicht weiter wissen und in welcher die Kommunikation mit unseren kleinen Rabauken schwer fällt. Immer wieder habe ich mir in diesen Situationen gedacht: „Du bist doch Pädagogin, warum schaffst du es nicht, diesen Konflikt mit deinem Kind zu lösen.“ Ich darf dir verraten, dass ich nun einen kleinen Helfer habe, der mir in diesen Momenten hilft. Das klingt jetzt vielleicht für den ein oder anderen ein wenig merkwürdig, doch für unsere Familie ist der Einsatz von Handpuppen die Lösung für ein harmonischeres Familienleben. Denn ich möchte dir vorweg verraten, dass das Lösen von Konflikten auch mal leicht sein darf und nicht schwer und beschwerlich sein muss.

Die Handpuppen ermöglichen mir einen anderen Weg der Kommunikation mit meinem Kind. Wenn sich mein Kind von mir nicht trösten lässt, kann ich mir sicher sein, dass sich Gerti Giraffe alle Sorgen anhören und helfen darf. Denn sie ist nicht Mama oder Papa, sie ist eine Freundin und Spielkameradin. Sie kommt nicht mit Vorschlägen und Alternativen an, sondern zeigt Verständnis auf der Ebene des Kindes. Da können wir Erwachsenen einfach nicht mithalten. Da kann ich als Mama so viel Verständnis zeigen wie ich will, ich bin einfach nicht Gerti Giraffe.

Durch die Fantasie unserer Kinder werden Handpuppen von uns zum Leben erweckt. Sie sind für Kinder eigene Individuen, welche zum Teil der Familie werden. Sozusagen Wegbegleiter durch die Kindheit unserer Kinder.

In meinen Jahren als Kindergartenpädagogin durfte ich immer wieder erfahren, wie wertvoll Handpuppen im Alltag sind. Denn sie schaffen es oftmals „schüchternen“ Kindern das erste Lächeln zu entlocken und ihnen die Eingewöhnung in die Gruppengemeinschaft zu erleichtern.

Handpuppen als Begleiter in deiner Familie

Ich bin davon überzeugt, dass Handpuppen nicht nur in Kindergärten, Schulen und Therapiepraxen zum Einsatz kommen sollten, sondern gerade Zuhause in der Familie wichtige Begleiter sind.

Denn was für uns „nur“ ein Stofftier ist, ist für Kinder viel mehr. Handpuppen sind Tröster, Freunde, Weggefährten, Spielkammeraden, Spaßvögel und noch vieles mehr.

Egal ob beim Zähneputzen, Anziehen, Gute-Nacht-Geschichte lesen oder beim Sauberwerden, Handpuppen sind kleine Helden im Familienalltag. Bei uns zuhause sind sie sogar irgendwie schon Familienmitglieder, die in unseren Alltag integriert werden.

Seit wir Handpuppen in unseren Familienalltag immer wieder mit einbeziehen, sind bestimmte Situationen, wie zum Beispiel Zähneputzen oder das Lösen von Konflikten leichter und stressfreier.

Und weil ich mir gedacht habe, dass auch dir meine Tipps und Inputs zum Thema Handpuppen helfen können, möchte ich diese gerne, hier auf dem Blog, mit dir teilen. Die ersten 4 Tipps möchte ich dir gleich in meinem ersten Artikel verraten.

4 Tipps | Handpuppen als Begleiter in deiner Familie

 Welche Handpuppe ist am besten geeignet?

Ich würde dir zu Beginn eine etwas kleinere Handpuppe empfehlen. Gerade bei jungen Kindern ist eine größere Handpuppe manchmal mit Angst verbunden. Fridolin, der Drache (Foto unten) ist der absolute Liebling bei den Kindern. Er hat freundliche Augen, ein liebes Gesicht,  ist klein und kompakt. Auch mir ist er absolut sympathisch, wo ich schon bei meinem 1. Tipp wäre. Die Handpuppe, für die du dich entscheidest, sollte vor allem dir sympathisch sein. Denn nur wenn du dich beim Spielen der Handpuppe wohl fühlst, werden deine Kinder Spaß haben (und du übrigens auch).

2. Tipp:

Weiters empfehle ich gerne Klappmaulpuppen (Puppen, bei denen du den Mund öffnen und schließen kannst).

Es gibt verschiedene Anbieter für Handpuppen und Klappmaulpuppen im Internet und die Auswahl an Puppen ist rießig. (z.B. Living Puppets)

Was muss ich beim Handpuppenspiel beachten?

Bei den ersten Spielversuchen wirst du dich vielleicht eigenartig fühlen, denn welcher Erwachsene spielt schon mit Puppen. Doch du wirst sehen, wie viel Freude und Spaß ihr beim Puppenspiel haben werdet.

3.Tipp:

Finde eine Stimme (egal ob hoch oder tief), die zu eurer Familien-Handpuppe passt und mit der du dich am wohlsten fühlst. Die Stimme, welche du deiner Puppe gibst, sollte nicht zu anstrengend beim Sprechen sein.

4.Tipp:

Beim Sprechen eurer Familien-Handpuppe, achte darauf, dass du auf die Handpuppe blickst. Denn dann konzentrieren sich deine Kinder, während des Spiels, ausschließlich auf eure Puppe und nicht auf dich. Wenn die Handpuppe nicht spricht, wendest du deinen Blick wieder deinen Kindern zu. So erweckst du euer neues Familienmitglied am besten zum Leben.

Also schnapp dir die Handpuppe und schon warten viele wunderschöne Spielmomente auf dich und deine Familie.

In meinem nächsten Artikel erfährst du, wie der Start mit der Handpuppe am besten gelingt und was es zu beachten gibt.

Alles Liebe,

Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.